anticache

Auszeichnungen für das TUM-Spin-off Lilium Aviation

05.04.2017

Für ihre Vision eines Flugtaxis haben das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ und das „Handelsblatt“ mehrere Gründer des Unternehmens Lilium Aviation als herausragende Innovatoren ausgezeichnet.


Die Gründer von Lilium Aviation: Daniel Wiegand, Sebastian Born, Matthias Meiner und Patrick Nathen (Bild: Lilium Aviation)

Ein Ultraleichtflugzeug mit Elektroantrieb und Drohnentechnik könnte künftig die Luft zur neuen Straße machen. Angetrieben von 36 Propellern soll der senkrechtstartende Jet des 2015 gegründeten TUM-Spin-offs Lilium Aviation der Ingenieure Daniel Wiegand (Luftfahrt), Sebastian Born (Maschinenbau), Patrick Nathen (Aerodynamik), Matthias Meiner (Mechatronik) mit 300 Kilometer pro Stunde eine Mobilitätsalternative zum Auto werden.

Eine klimafreundliche Idee, die gleich doppelt überzeugte: Das Magazin „Forbes“ listet Matthias Meiner in seiner aktuellen Liste „30 Under 30“ in der Kategorie „Industry“. Der 29-Jährige ist bei Lilium für Flugregelung und Avionik zuständig. Lilium-CEO Daniel Wiegand hingegen ist bei den „100 Innovatoren Deutschlands“ des „Handelsblatt“ vertreten.

Lilium Aviation hat gerade einen ersten Prototypen für zwei Passagiere entwickelt, der nun unbemannt getestet wird. In das Unternehmen, das heute mit 30 Mitarbeitern in Gilching arbeitet, hat unter anderem der Skype-Gründer Niklas Zennström investiert.

Die Pressemeldung der TUM finden Sie hier:
www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/33836/

Homepage von Lilium Aviation:
lilium.com

Forbes:
30 Under 30 Europe

Handelsblatt:
„100 Innovatoren Deutschlands“ (kostenpflichtig)

Weitere Nachrichten zu Lilium Aviation:
Fliegen statt Fahren – mit dem Drohnen-Taxi einfach abheben