anticache

Erster Platz für "Urban Liner" bei der DLR/NASA-Design Challenge

01.09.2017

Mit dem außergewöhnlichen Konzept des "Urban Liners" mit Hybridantrieb überzeugt das studentische Team vom Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme der Technischen Universität München in der Kategorie "Low Noise Subsonic Design".


Das studentische Team Christian Decher, Daniel Metzler und Soma Varga (Bild: Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme / TUM)

Modell des Urban Liners (Bild: Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme / TUM)

Mit der konsequent umgesetzten Innovation des "Urban Liners" beeindruckte die studentische Gruppe von Christian Decher (Propulsion System), Daniel Metzler (Aircraft Concept und Structural Design) sowie Soma Varga (Aerodynamik) die Jury bei der DLR/NASA-Design Challenge 2017. Ihr Entwurf, der durch ein zwischen den Leitwerken angebrachtes Triebwerk heraussticht, gewann in der Kategorie "Low Noise Subsonic Design".

"Normalerweise wird beim Flugzeug erst spät im Entwurf auf Möglichkeiten der Lärmreduzierung geachtet", erläutert der Teamleiter Christian Decher, "wir haben dem von Anfang an alles andere untergeordnet." Entsprechend dieser Philosophie entwarfen die Studierenden der Fakultät für Maschinenwesen ein ungewöhnliches Flugzeug mit Hybridantrieb. Mit dieser Technik soll der Treibstoffverbrauch halbiert und der Stickoxidausstoß um 80 Prozent verringert werden.

Mit dem Wettbewerb wurden sowohl Design-Vorschläge für leiseres Fliegen als auch für effiziente Überschalljets ausgezeichnet. An der DLR/NASA-Design Challenge nahmen auf deutscher Seite 63 Studierende teil, verteilt auf zehn Teams aus sieben Hochschulen.

Informationen zur DLR/NASA-Design Challenge:
www.dlr.de

Luftfahrtsysteme an der Fakultät für Maschinenwesen:
www.lls.mw.tum.de

Leichtbau an der Fakultät für Maschinenwesen:
www.llb.mw.tum.de