Studienzuschüsse

Allgemeine Einführung

Seit dem Wintersemester 2013/14 erhalten die bayerischen Hochschulen vom Land Bayern als Ausgleich für die mit Ende des Sommersemesters 2013 abgeschafften Studienbeiträge sogenannte Studienzuschüsse. Die Höhe der zugewiesenen Mittel orientiert sich an der Zahl der an der jeweiligen Hochschule eingeschriebenen Studierenden. Die Mittel dürfen nur zur Verbesserung der Bedingungen in Studium und Lehre eingesetzt werden.

An der TUM werden zwei Planungs- und Aufgabenbereiche unterschieden, für welche die Studienzuschüsse verwendet werden:

  1. Gemeinschaftsaufgaben
    Gemeinschaftsaufgaben betreffen mehrere oder alle Fakultäten, einzelne oder mehrere TUM-Standorte, besonders lehrwirksame Schwerpunktprogramme oder hochschulweit studienverbessernde Strukturprogramme.
  2. Fakultätsaufgaben
    Fakultätsaufgaben betreffen insbesondere die studienangebotsspezifische Verbesserung des Lehrumfangs, der Lehrqualität und der Lehrorganisation (z. B. Lehrveranstaltungen, studienbegleitende Maßnahmen, Internationalisierung, Infrastruktur, E-Learning), in besonderen Fällen auch bei neuen Studienangeboten.

Die rechtliche Grundlage für die Verwendung der Studienzuschüsse bildet die Satzung der Technischen Universität München zur Verwendung der staatlichen Studienzuschüsse. Den Satzungstext sowie weiterführende Informationen zum Thema können Sie hier abrufen:

www.lehren.tum.de/themen/studienzuschuesse

Studienzuschüsse an der Fakultät für Maschinenwesen

Auf der Grundlage der Studienzuschusssatzung hat die Fakultät ein Studienzuschusskonzept entwickelt. Gefördert werden Projekte in den Bereichen:

  • Fach- und Methodenkompetenz, z. B. durch den Auf- und Ausbau von Tutorien, Übungen und Sprechstunden,
  • soziale Kompetenz, z. B. durch die Finanzierung von Mitarbeiterstellen am Zentrum für Schlüsselkompetenzen,
  • Persönlichkeitskompetenz, z. B. durch die Verlängerung der Öffnungszeiten der Bibliothek im Maschinenwesen, und
  • Rahmenbedingungen, z. B. durch die Finanzierung einer Mitarbeiterstelle in der Studienberatung.

Je nach Entwicklung der Studierendenzahlen an der Fakultät bekommt das Maschinenwesen jährlich etwa 1,7 Millionen Euro an Studienzuschüssen zugewiesen. Diese werden üblicherweise folgendermaßen verwendet:

Verwendung der Studienzuschuesse
Lehre anderer Fakultäten im Maschinenwesen (insbesondere Mathematik)
Zentrum für Schlüsselkompetenzen
Beratung, Service und Verwaltung
Exkursionen und Reisemittel
Lehre der Professuren an der Fakultät für Maschinenwesen, Förderung studentischer Gruppen

Die Höhe der Bewilligungen und tatsächlichen Ausgaben können Sie sich hier anzeigen lassen:

Studienzuschusskommission

Über die Vergabe der Studienzuschüsse an der Fakultät für Maschinenwesen entscheidet die Studienzuschusskommission. Sie tagt einmal pro Semester. Im Dezember wird über die Anträge für das folgende Sommersemester entschieden, im Juli über die Anträge für das folgende Wintersemester.

Die Kommission ist paritätisch besetzt: Die Studierenden entsenden vier stimmberechtigte Vertreter/innen, aus Professorenschaft und Verwaltung kommen ebenfalls vier stimmberechtigte Mitglieder. Den Kommissionsvorsitz hat der jeweils amtierende Studiendekan der Fakultät für Maschinenwesen inne.

Derzeit setzt sich die Kommission wie folgt zusammen:

Vorsitzender:

Mitglieder:

Stimmberechtigt sind der Studiendekan, die beiden Professoren, eine Person aus der Fakultätsverwaltung und die studentischen Vertreter/innen.

Vergabeverfahren

Das Vergabeverfahren gliedert sich in fünf Schritte, beginnend mit der Haushaltsplanung im August/September jeden Jahres. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die Anträge für das folgende Sommersemester sowie die Grobplanungen für das Wintersemester des Folgejahres eingereicht werden. Ab Oktober werden die Anträge für das Sommersemester bearbeitet, die Kommissionssitzung findet im Dezember statt. Nach der Sitzung werden die Bewilligungsschreiben versendet. Die konkretisierten Anträge für das Wintersemester werden bis Juli bearbeitet und in der Kommissionssitzung im Juli behandelt. Die Bewilligungsschreiben werden bis Ende Juli versendet.

Vergabeverfahren