Willkommen auf der Webseite des Lehrstuhls für Energiesysteme

Der Lehrstuhl beschäftigt sich mit Problemstellungen aus der Energietechnik. Unsere Forschung ist unterteilt in vier Bereiche: Kraftwerke, Modellierung und Simulation, Messtechnik und Erneuerbare Energien. Wir sind Partner in einigen nationalen und internationalen Forschungsprojekten in Kooperation mit anderen Forschungsinstituten als auch Partnern aus der Industrie. Einige Verbundprojekte werden auch von uns koordiniert. Unsere Lehre beschäftigt sich ebenfalls mit der Energietechnik. Wir bieten Vorlesungen mit Übungen, Praktika, Seminare und Exkursionen an. Viel Spaß mit der Energietechnik!


Hinweis

Aufgrund der aktuell langfristig nicht abschätzbaren Entwicklung der COVID-19 bedingten Schließung der universitären Einrichtungen werden alle Vorlesungen des Lehrstuhls für Energiesysteme im Wintersemester 2020/2021 als Onlinekurs angeboten.

Informationen über die Umsetzung der einzelnen Lehrveranstaltung erhalten Sie auf der jeweiligen Vorlesungsseite auf Moodle.

Seminare am Lehrstuhl für Energiesysteme

Im Rahmen der Seminare stellen Studenten oder Wissenschaftler den aktuellen Stand der Forschung am Lehrstuhl für Energiesysteme vor.

Aktuell werden die Seminarvorträge via ZOOM abgehalten!

Montagsseminar, 07. Juni 2021

12:30 Uhr via Zoom 

cand.-Ing. Fernandez Bazan, Joseph Miguel „Erstellung eines Planungstools für die dezentrale Kältebereitstellung durch geothermale betriebene Absorptionskältemaschinen“ 

cand.-Ing. Tuncinan, Mine: „Negative Electricity Prices: Impact of German Energy Transition”

Aktuelles

Abschlussveranstaltung CleanTechCampus

Wege zur nachhaltigen Energieversorgung des TUM Campus in Garching

Freuen Sie sich auf ein spannendes Programm mit hochkarätigen Vortragenden, die das Thema Nachhaltigkeit an der Universität aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.

Aus dem CleanTechCampus-Projekt stellen wir verschiedene Transformationspfade dar, wie die Vision einer nachhaltigen Energieversorgung des TUM Campus Garching umgesetzt werden kann.

Termin: Dienstag, 25. Mai 2021 / 12:00 – 14:30 Uhr

Anmeldung zur Onlineveranstaltung

Agenda:

Die TUM im Wandel - Welche Rolle spielt die Nachhaltigkeit?
Prof. Kramer – TUM Vizepräsident Forschung und Innovation

Klimapolitik und die Rolle der Universität
Prof. Schreurs – TUM Task Force Nachhaltigkeit

Energiepolitik und Energieforschung
Prof. Messerer – Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

CleanTechCampus Garching – Transformationspfade der Energieversorgung
Prof. Spliethoff – Lehrstuhl für Energiesysteme, TUM

Erfahrungen und Ausblick aus der Praxis
Dipl.-Ing. (FH) Schieh-Schneider – Gebäudemanagement Campus Garching und Weihenstephan

Chancen für die TUM und Bayern
Prof. Hamacher – Direktor Munich School of Engineering

Q&A

Studienveröffentlichung: 100 % erneuerbare Energien für Bayern

Potenziale und Strukturen einer Vollversorgung in den Sektoren Strom, Wärme und Mobilität

Unter dem Titel Bayern als Modellregion für die Energiewende haben der Lehrstuhl für Energiesysteme und das ZAE Bayern im Auftrag des BUND Naturschutz in Bayern e. V. eine Studie über die Möglichkeiten einer zu 100 % erneuerbaren Vollversorgung Bayerns in den Sektoren Strom, Wärme und Mobilität erstellt.

Die Studie umfasst mehrere Szenarien für ein erneuerbares bayerisches Energiesystem im Jahr 2040 unter Berücksichtigung der lokalen Besonderheiten. Sie zeigt insbesondere auf, dass für die Strombereitstellung aus Solarstrahlung und Wind die bestehenden Ausbaupotenziale nahezu vollständig genutzt werden müssen. Darüber hinaus wird auch ein starker Ausbau klimaneutraler Technologien zur Sektorenkopplung sowie zum zeitlichen Ausgleich von Bereitstellung und Nachfrage notwendig. Trotz all dieser Herausforderungen ist ein zu 100 % erneuerbares Energiesystem technisch umsetzbar, wodurch Bayern eine Vorreiterrolle bei der ganzheitlichen Energiewende einnehmen könnte.

Ab dem 11.5.2021 können Sie die Studie hier herunterladen.

EU-Forschungsprojekt ENGIMMONIA startet zum 1.5.2021

Der Lehrstuhl für Energiesysteme freut sich Teil des EU-Forschungsprojektes ENGIMMONIA zu sein. Mit 22 Projektpartnern aus Industrie und Wissenschaft und einem Fördervolumen von 9.5 Mio. € forscht das Projekt an der Dekarbonisierung der Hochseeschifffahrt durch Ammoniak als zukünftigen Treibstoff. Der Lehrstuhl für Energiesysteme forscht dabei gemeinsam mit der Firma ORCAN ENERGY AG an der Effizienzsteigerung des Gesamtsystems durch Abwärmenutzung auf Basis der ORC Technologie. Nähere Informationen zum Projekt und zum Konsortium finden Sie hier: Das Projekt beginnt zum 1.5.2021 und hat eine Laufzeit von 4 Jahren.

Ansprechpartner: Christoph Wieland

Geothermie-Allianz Bayern 2.0 wurde genehmigt!

Die Lehrstuhl für Energiesysteme freut sich Teil der Fortsetzung der Geothermie Allianz Bayern (GAB) zu sein. Die TUM koordiniert das Verbundforschungsprojekt aus TUM, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Universität Bayreuth, Ludwig-Maximilians-Universität München und Hochschule München. Der Lehrstuhl für Energiesysteme forscht in dem Projekt an der effizienten Nutzung geothermischer Wärme. Die Laufzeit der zweiten Phase ist von 2021 bis 2024. Gefördert durch das bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (StMWK) soll das Projekt zur Stärkung des heimischen Energieträgers Geothermie beitragen und dadurch einen signifikanten Beitrag zu den CO2-Reduktionszielen leisten. Die Pressemitteilung des StMWK mit weiteren Einzelheiten zur Förderung finden Sie hier.

Ansprechpartner: Christoph Wieland

 

Leitfaden für die sektorengekoppelte energetische Optimierung von Quartieren

In Deutschland fallen aktuell mehr als 30 % aller Treibhausgasemissionen im Wärmesektor an. Nachdem die Bereitstellung von Wärme aufgrund thermodynamischer Gesetze stets dezentrale Strukturen aufweisen muss, wird die energetische Transformation von Quartieren eine Schlüsselrolle auf dem Weg zur Klimaneutralität einnehmen. Damit dies kosteneffizient gelingen kann, müssen Energiesystemplanungen auf Quartiersebene zukünftig dynamisch und sektorengekoppelt erfolgen. Im Rahmen des Forschungsprojekts CleanTechCampus wurde hierfür ein umfassender Leitfaden erstellt.

Ansprechpartner: Annelies Vandersickel, Benedikt Schweiger

Power-to-Liquid Review Artikel in Energy & Environmental Science veröffentlicht

Die Umwandlung von H2 und CO2 in Flüssigkraftstoffe durch Power-to-Liquid (PtL)-Prozesse gewinnt zunehmend an Aufmerksamkeit. Mit ihren höheren Energiedichten ist der Einsatz von synthetischen Flüssigkraftstoffen besonders interessant für Sektoren in denen eine Dekarbonisierung schwierig zu bewerkstelligen ist. PtL stellt  jedoch neue Anforderungen an den Syntheseprozess: Weg von Synthesegas basierten, kontinuierlich betriebenen Großanlagen hin zu flexibleren, kleinskaligen Konzepten mit direkter CO2-Nutzung. Der Review Artikel gibt einen Überblick über den Stand der Synthese-Technologien sowie über aktuelle Entwicklungen und Pilotanlagen für die wichtigsten PtL-Routen Methanol, DME und Fischer-Tropsch-Kraftstoffe.

 

Der Artikel steht hier zur Verfügung.

Best Paper Award 5th International Seminar on ORC Power Systems

Der Lehrstuhl für Energiesysteme gratuliert seinem Mitarbeiter Sebastian Eyerer und seinen Co-Autoren zur Auszeichnung mit dem Best Paper Award der 5th International Seminar on ORC Power Systems (ORC 2019) für ihren Beitrag "Design and First Operation of an Advanced ORC-CHP Architecture". Die Auszeichnung wurde im Nachgang des Konferenz letzten Jahres ausgewählt und vergeben. Der Lehrstuhl für Energiesysteme dankt den Veranstaltern und dem Knowledge Center Organic Rankine Cycle (KCORC) für die Auszeichnung. Die Arbeiten und die Ergebnisse entstanden im Rahmen der Geothermie-Allianz Bayern gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Die Publikation steht hier zum download zur Verfügung.

TUM nimmt am Campus Garching großskalige Wärmequelle in Betrieb

Die TUM hat einen weiteren Baustein für sein „Living Lab“ am Campus Garching erfolgreich realisiert und in Betrieb genommen. Über das Fernwärmenetz, gespeist vom universitätseigenen Kraftwerk, kann Wärme bei Temperaturen von bis zu 150 °C und bei einer Leistung von bis zu 2.5 MWth ausgekoppelt werden. Die Wärme wird in Form von Heißwasser ausgekoppelt und kann für Tests von innovativen Technologien genutzt werden.

Gemeinsam mit dem Technischen Betrieb und dem Lehrstuhl für Energiesysteme hat nun das Münchner Clean Tech Unternehmen Orcan Energy AG einen seiner efficiency PACKs basierend auf Organic Rankine Cycle (ORC) - Technologie mit einer elektrischen Leistung von 200 kWel dort erfolgreich in Betrieb genommen, um CO2-freien Strom zu produzieren. Innovationen des Prototyps konnten so präqualifiziert werden und in die Serienproduktion gehen. Die TUM freut sich über das entgegengebrachte Vertrauen und über die erfolgreiche Kooperation der drei Akteure.

Neben dem ORC bietet sich die Wärmequelle auch für Versuche mit beispielsweise Absorptionstechnologien oder Wärmepumpen an.

Ansprechpartner: Dr.-Ing. Christoph Wieland; Fabian Dawo, M.Sc.

6th International Seminar on ORC Power Systems 2021 an der TUM

Der Lehrstuhl für Energiesysteme der Technische Universität München wurde vom Vorstand des KCORC (Knowledge Center Organic Rankine Cycle) ausgewählt Europas größte ORC-Konferenz im Jahr 2021 zu organisieren. Wir fühlen uns sehr geehrt, nicht zuletzt, weil damit auch die Qualität unserer Forschung und die des Standorts München wertgeschätzt werden. Wir freuen uns darauf die ORC Community 2021 in München begrüßen zu dürfen und an die Erfolge der vorangegangenen Konferenzen anzuknüpfen.

Links