Problemstellung

Die Erprobung autonomer Fahrfunktionen stellt die Entwickler vor eine große Herausforderung: Simulationen spiegeln die Realität nur begrenzt wider und der Test mit Realfahrzeugen ist sehr aufwändig und rechtlich problematisch. Eine Zwischenlösung stellen Modellfahrzeuge dar. Somit können Softwarekomponenten erprobt werden, ohne die großen Hürden tatsächlicher PKWs nehmen zu müssen.

Ziel

Ziel dieser Modellfahrzeuge ist es, die nötige Hardware in Form von Sensoren, Computern und Aktoren zu tragen, um sämtliche Teilbereiche des Autonomen Fahrens damit abdecken zu können. Dies ermöglicht eine Anwendung sowohl in der Forschung und Entwicklung neuer Algorithmen, als auch einen Einsatz zu Lehrzwecken

Durchführung

Es werden moderne Komponenten wie Stereokameras und LiDARs verwendet, um realen Straßenfahrzeugen möglichst nahe zu kommen. Die Software-Platform wird so aufgebaut, dass einzelne Funktionen weitestgehend isoliert voneinander entwickelt werden können. Zu diesem Zweck kommt die Open Source Middleware ROS (Robot Operating System) zum Einsatz. Um auch die Interaktion zwischen Fahrzeugen testen zu können, sollen mehrere Modellfahrzeuge aufgebaut werden, die miteinander kommunizieren können.