Motivation

Elektromobilität gilt seit Jahren als Schlüsseltechnologie zu einem nachhaltigen Mobilitätssystem. Politische Rahmenbedingungen sowie das stetig wachsende Angebot an Elektrofahrzeugen und unterschiedlichen Ladeinfrastrukturkonzepten macht einen Umstieg von konventionell zu elektrisch angetriebenen Fahrzeugen für Unternehmen immer interessanter. Eine der Hauptherausforderungen beim Umstieg auf Elektrofahrzeuge ist die möglichst kosteneffiziente Auslegung der Ladeinfrastruktur für den eigenen Fuhrpark.

Problemstellung

Ein optimales Ladeinfrastrukturkonzept erstreckt sich im Allgemeinen über verschiedene Ladestandorte, wobei pro Standort die Art und Anzahl an Ladesäulen sowie gegebenenfalls ein Last- und Lademanagement definiert ist. Dabei gilt immer die Bedingung, dass die Elektrofahrzeuge des Fuhrparks zu jedem Zeitpunkt ausreichend geladen sein müssen. Aus den Bewegungs- und Standortdaten eines Fuhrparks lassen sich so eine Vielzahl an geeigneten Ladeinfrastrukturkonzepten ableiten, die hinsichtlich der Gesamtkosten bewertet werden können.

Ziel

Dieses Projekt befasst sich mit der flächendeckenden technisch-wirtschaftlichen Analyse von Ladeinfrastrukturkonzepten für gewerbliche Fuhrparks am Beispiel der Großraum Region München. Als übergeordnetes Ziel sollen Handlungsempfehlungen zur Erarbeitung von Planungs- und Entscheidungsgrundlagen für die Errichtung von Ladeinfrastruktur im Gewerbe abgeleitet werden. 

Forschungsfragen

Zentrale Fragestellung

Welche generischen Handlungsempfehlungen für die Auslegung von Ladeinfrastrukturkonzepten für gewerbliche Elektrofahrzeugflotten lassen sich durch eine flächendeckende Analyse von Beispielunternehmen formulieren?

Abgeleitete Fragestellungen

  1. Wie kann aus Bewegungs- und Standortdaten einer gewerblichen (konventionellen) Fahrzeugflotte ein optimales Ladeinfrastrukturkonzept für die zukünftige Elektrofahrzeugflotte ausgelegt werden?
  2. Welchen Einfluss hat eine Optimierung des Ladeinfrastrukturkonzepts auf dessen Gesamtkosten?
  3. Wie können aus Bewegungs- und Standortdaten von Beispielunternehmen Handlungsempfehlungen für die Auslegung von Ladeinfrastrukturkonzepten abgeleitet werden?
3.Welche Handlungsempfehlungen lassen sich aus der Fusion von Ergebnissen einer flächendeckenden Analyse von Beispielunternehmen ableiten?
3.Welche Handlungsempfehlungen lassen sich aus der Fusion von Ergebnissen einer flächendeckenden Analyse von Beispielunternehmen ableiten?
3.Welche Handlungsempfehlungen lassen sich aus der Fusion von Ergebnissen einer flächendeckenden Analyse von Beispielunternehmen ableiten?
3.Welche Handlungsempfehlungen lassen sich aus der Fusion von Ergebnissen einer flächendeckenden Analyse von Beispielunternehmen ableiten?

Vorgehen

Im Rahmen dieses Projekts wird basierend auf umfangreichen technischen und wirtschaftlichen Analysen zur aktuell verfügbare Ladeinfrastruktur, deren Rückwirkungen auf die Standortlast und Energienetz sowie der Mobilität gewerblicher Fuhrparks ein Optimierungsmodell zur Ermittlung wirtschaftlich optimaler Ladeinfrastrukturkonzepte entwickelt. Hierdurch wird ein Werkzeug geschaffen, das es ermöglicht, für eine Reihe an realen gewerblichen Fuhrparks (Unternehmen) aus der Großraum Region München optimale Ladeinfrastrukturkonzepte abzuleiten. Durch eine anschließende Analyse und Fusion dieser Ergebnisse sollen generische Handlungsempfehlungen abgeleitet werden, die als Planungs- und Entscheidungsgrundlagen für die Errichtung von Ladeinfrastruktur für gewerbliche Elektrofahrzeugflotten dienen können.