Abteilung Produktionsmanagement und Logistik

Die Abteilung Produktionsmanagement und Logistik verfolgt das Ziel die Effektivität und Effizienz in der Produktion zu erhöhen. Ein Forschungsschwerpunkt ist dabei die Entwicklung von Methoden des Änderungs- und Technologiemanagements sowie der Fabrikplanung und -analyse. Darüber hinaus forscht die Abteilung an kompetenzgerechten Arbeits- und Produktionssystemen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sowie der zunehmenden Digitalisierung der Produktionsumgebung. Ein weiteres Forschungsgebiet ist die Optimierung in der industriellen Praxis, wo produktionstechnische Fragestellungen (z. B. Layout- und Routenplanung) durch den Einsatz mathematischer Optimierungsmethoden gelöst werden.

Leitung der Abteilung: Harald Bauer

Die Forschungskompetenzen

  • Innovationsmanagement in der Produktion
    Ziel des Forschungsfelds Innovationsmanagement in der Produktion ist es, die Grundlagen innovativer Produktion zu erforschen und weiterzuentwickeln. Dies umfasst insbesondere Konzepte, Modelle, Methoden und Prozesse des Technologie- und Änderungsmanagements sowie der Fabrikplanung und -analyse.
    Forschungsfeldleitung: Andreas Hofer
     
  • Mensch in der Fabrik
    Ziel des Forschungsfeldes Mensch in der Fabrik ist die Erforschung der Interaktionen zwischen Produktionsmitarbeitern und dem Produktionssystem und die Bereitstellung von Lösungen des Produktionsmanagements zum effizienten und kompetenzgerechten Mitarbeitereinsatz in der zunehmend digitalisierten Produktionsumgebung.
    Forschungsfeldleitung: Barbara Tropschuh
     
  • Data Analytics im Produktionsmanagement
    Ziel des Forschungsfeldes Data Analytics im Produktionsmanagement ist die Verbesserung der Lösungsqualität industrieller Problemstellungen im Kontext des Produktionsmanagements durch den Einsatz von Data Analytics und Methoden der Künstlichen Intelligenz.
    Forschungsfeldleitung: Simon Zhai

Erfahren Sie hier mehr zu aktuellen Projekten.

 

Ausstattung im Bereich Produktionsmanagement und Logistik

In der Abteilung Produktionsmanagement und Logistik kommen eine Vielzahl von Werkzeugen bei der Bearbeitung von Aufgaben und Fragestellungen in Forschung, Industrieprojekten und Lehre zum Einsatz. Bei der Bewertung von Produktionsstandorten oder Technologien unter Berücksichtigung von Unsicherheiten sowie bei der Fabrik-, Layout- und Materialflussplanung werden dabei insbesondere Softwaretools wie CrystalBall oder Tecnomatix Plant Simulation genutzt. Für den direkten Transfer von Forschungsergebnissen in die Industrie sowie die Ausbildung von Studierenden gewinnen praktische Lernumgebungen zunehmend an Bedeutung. Mit der Lernfabrik für Schlanke Produktion (LSP) verfügt die Abteilung Produktionsmanagement und Logistik über eine moderne Schulungsumgebung, in der aktuelle didaktische Konzepte angewendet werden.

  • Lernfabrik für Schlanke Produktion (LSP)
    Ganzheitliche Produktionssysteme stellen heutzutage das organisatorische Rückgrat der industriellen Produktion dar. Das Wissen über die Prinzipien eines solchen Produktionssystems wird in der Lernfabrik für schlanke Produktion vermittelt. Das Schulungskonzept fokussiert dabei neben der theoretischen Behandlung der Methoden und der Philosophie des Toyota Produktionssystems insbesondere die praktische Vertiefung des vermittelten Wissens in einer realen Produktionsumgebung.

  • Lernlabor Mensch in der Fabrik (LMF)
    Das Forschungsfeld Mensch in der Fabrik beschäftigt sich mit Potenzialen und Gefahren, die sich aus der Vernetzung des Menschen mit dem Produktionssystem ergeben. Zur Beantwortung der Frage, wie der Mensch möglichst effizient in die zunehmend digitalisierte und vernetzte Produktionsumgebung integriert werden kann, wurde am iwb ein Lernlabor aufgebaut. Dieses Lernlabor dient der Durchführung von Experimenten und Studien zur Absicherung von Hypothesen sowie der prototypischen Umsetzung und Evaluation von Forschungsinhalten. Zudem wird es als Plattform zum Dialog mit Industriepartnern und Transfer von Forschungserkenntnissen genutzt.
    Zur Ausstattung gehören diverse Smart Devices, flexible Montagearbeitsplätze sowie ein kamerabasiertes Montageassistenzsystem (Schlauer Klaus der Firma OPTIMUM GmbH). Diese Montageumgebung lässt sich modular auf reale Anwendungsfälle anpassen. Derzeit können  praxisnahe Montagesituationen mit Beispielprodukten wie Getrieben, Rahmenlängsträger mit Kotflügelstützen sowie Druckluftkesseln simuliert werden.

  • Hochleistungsrechner: Berechnung von komplexen mathematischen Optimierungen, Simulationen und Data Analytics Projekten.

  • CrystalBall - Crystal Ball ist eine der führenden spreadsheet-basierten Applikationen zur prädiktiven Modellierung, Prognose, Simulation und Optimierung.

  • Softwaretool zur Reifegradbewertung: Um Chancen und Risiken bei der Integration neuer Produktionstechnologien abschätzen zu können, ist eine Bewertung der Technologiereife hilfreich. Das Softwaretool unterstützt Industriepartner bei der strukturierten Datenerhebung, -verarbeitung und –auswertung zur Unterstützung des strategischen Technologiemanagements.

  • visTABLE®touch Planungstische - visTABLE ermöglicht eine intuitive, teamorientierte Fabrikplanung und dient der Optimierung, Bewertung und Visualisierung einer Fabrik.

  • Tecnomatix Plant Simulation - Plant Simulation dient zur Abbildung und Optimierung komplexer Produktions- und Logistikabläufe in einem Rechnermodell.

  • GaBi - GaBi (Ganzheitliche Bilanzierung) von PE International ist eine der führenden Software-Lösungen für die lebenszyklusorientierte Bewertung von Produkten und Dienstleistungen und wird insbesondere für Erstellung von Ökobilanzen eingesetzt.