SFB 768 Teilprojekt C2

Lebenszyklusgerechte Entscheidungsmethodik in der Leistungsbündelplanung

Schlagworte

Entwicklungsmethoden, -techniken und -werkzeuge, Entwicklungsorganisation und -management, Produktmodellierung, Entscheidungsfindung

Problemstellung

Im Rahmen des SFB 768 - Zyklenmanagement von Innovationsprozessen erforscht ein transdisziplinäres Team die technisch, wettbewerblich und gesellschaftlich geprägten Zyklen, die einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung und Einführung innovativer Produkte und Dienstleistungen haben. Die Herausforderungen hierbei ist eine zyklengerechte Entscheidungsunterstützung im Kontext der Planung von Leistungsbündeln. Der Abstimmungsbedarf entsteht durch die Planung kurz-, mittel- und langfristig anzubietender Leistungsbündel. Dabei muss die Dynamik der den Leistungsbündel-Lebenzyklus beeinflussenden Rahmenbedingungen berücksichtigt werden.

Zielstellung

Die Ziele umfassen die Antizipation und Analyse lebenszyklusübergreifender Wechselwirkungen, die Flexibilität im Angebot zukünftiger Leistungsbündel durch deren Strukturierung in einem Leistungsspektrum und die Unterstützung wiederkehrender Entscheidungen über Leistungsbündeleigenschaften. Dies wird unterstützt durch ein Modell der zyklenorientierten Entscheidungsfindung im Planungsprozess. Dabei sind die Sammlung der Entscheidungskriterien entlang des Planungsprozesses, die Repräsentation der Zusammenhänge der Entscheidungskriterien und ihrer Auswirkungen auf die Leistungsbündeleigenschaften im Fokus. Außerdem wird ein Modell eines Leistungsspektrums entwickelt. Hierbei gilt es, mehrere Planungshorizonte zukünftiger Leistungsbündel abgestimmt zu strukturieren und dabei flexibel Leistungsbündel auszuleiten. Die Kombination aus Entscheidungsfindung und Modell des Leistungsspektrums bildet die Entscheidungsmethodik zur zyklengerechten Leistungsbündelplanung.

Vorgehen

 

Ein Modell des zyklenorientierten Entscheidungsprozesses in der Planungsphase wird erstellt, um Entscheidungskriterien entlang des Planungsprozesses zu sammeln und um die Abhängigkeiten zwischen Entscheidungskriterien und ihre Effekte auf die PSS Eigenschaften abzubilden. Außerdem wird ein Modell des Leistungsspektrums erstellt. Dieses Modell koordiniert die Strukturierung eines zukünftigen PSS über verschiedene Planungshorizonte und ist ein Ansatz, um flexibel Leistungsbündel aus dem Leistungsspektrum auszuleiten und an die Entwicklung zu übergeben. Letztendlich werden die beiden Ansätze zu einer Entscheidungsmethodik zusammengefasst.

Laufzeit

Juli 2017 bis Juni 2018