Produktentwicklung - Konzepte und Entwurf

Vorlesung

Nummer820063701
ArtVorlesung
Umfang1 SWS
SemesterSommersemester 2019
UnterrichtsspracheDeutsch

Lernziele

Nach der Teilnahme an den Modulveranstaltungen, sind die Studierenden in der Lage, technische Problemformulierungen zu analysieren und technische Lösungskonzepte und detaillierte Entwürfe zu entwickeln. Dazu können sie Methoden zur Lösungsfindung auf Anforderungs-, Funktions-, Wirkprinzip und Bauebene, sowie "Design for X" Ansätze anwenden.

Beschreibung

Das Modul Produktentwicklung - Konzepte und Entwurf lehrt eine systematische Herangehensweise an die Lösung technischer Probleme. Dabei ist der Ausgangspunkt eine technische Problemformulierung. Zur Entwicklung einer technischen Lösung wird das Vorgehen anhand des Münchner Produktkonkretisierungsmodells gelehrt. Das Modell unterstützt die systematische Betrachtung von Anforderungsraum, Funktionsebene, Wirk- und Bauebene. Für die einzelnen Konkretisierungsebenen werden Methoden zur Konzeptentwicklung gelehrt, wie beispielweise die Funktionsmodellierung (Funktionsebene) oder der morphologische Kasten (Wirkebene). Zur Detaillierung des Entwurfs werden ergänzende Methoden des "Design for X" Ansatzes gelehrt, wie beispielweise Prinzipien der fertigungsgerechten Gestaltung.

Inhaltliche Voraussetzungen

Maschinenelemente 1 und 2

Studien-, Prüfungsleistung

Das Lernergebnis wird durch eine Projektarbeit geprüft. Diese soll in der Regel im Rahmen einer Gruppenarbeit erstellt werden. Jede/r Studierende erhält eine Teilaufgabe, die eine technische Problemformulierung umfasst. In der Projektarbeit soll nachgewiesen werden, dass der/ die Studierende basierend auf der Analyse einer technische Problemformulierung, systematisch technische Lösungskonzepte und detaillierte Entwürfe entwickeln kann. Darüber hinaus sollen Methoden zur Lösungsfindung auf Anforderungs-, Funktions-, Wirkprinzip und Bauebene, sowie "Design for X" Ansätze angewendet werden. Die Projektarbeit wird in Form eines schriftlichen Projektberichts (80%) sowie einer Präsentation geprüft (20%). Die ca. 15-minütige Präsentation soll in der Gruppe abgehalten werden. Jede/r Studierende/r muss einen eigenen Präsentationsanteil haben und muss im Anschluss Fragen beantworten.

Empfohlene Literatur

Ponn, J.; Lindemann, U.: Konzeptentwicklung und Gestaltung technischer Produkte: Optimierte Produkte – systematisch von Anforderungen zu Konzepten. Berlin: Springer 2011 (2. Aufl.). Lindemann, U.: Methodische Entwicklung technischer Produkte. Berlin: Springer 2009 (3. Auflage). Ehrlenspiel, K.: Integrierte Produktentwicklung - Methoden für Prozeßorganisation, Produkterstellung und Konstruktion. München: Hanser 2003.

Links

Übung

Nummer820063600
ArtÜbung
Umfang2 SWS
SemesterSommersemester 2019
UnterrichtsspracheDeutsch

Lernziele

Nach der Teilnahme an den Modulveranstaltungen, sind die Studierenden in der Lage, technische Problemformulierungen zu analysieren und technische Lösungskonzepte und detaillierte Entwürfe zu entwickeln. Dazu können sie Methoden zur Lösungsfindung auf Anforderungs-, Funktions-, Wirkprinzip und Bauebene, sowie "Design for X" Ansätze anwenden.

Beschreibung

Das Modul Produktentwicklung - Konzepte und Entwurf lehrt eine systematische Herangehensweise an die Lösung technischer Probleme. Dabei ist der Ausgangspunkt eine technische Problemformulierung. Zur Entwicklung einer technischen Lösung wird das Vorgehen anhand des Münchner Produktkonkretisierungsmodells gelehrt. Das Modell unterstützt die systematische Betrachtung von Anforderungsraum, Funktionsebene, Wirk- und Bauebene. Für die einzelnen Konkretisierungsebenen werden Methoden zur Konzeptentwicklung gelehrt, wie beispielweise die Funktionsmodellierung (Funktionsebene) oder der morphologische Kasten (Wirkebene). Zur Detaillierung des Entwurfs werden ergänzende Methoden des "Design for X" Ansatzes gelehrt, wie beispielweise Prinzipien der fertigungsgerechten Gestaltung.

Inhaltliche Voraussetzungen

Maschinenelemente 1 und 2

Lehr- und Lernmethoden

Übung und Gruppenarbeit

Studien-, Prüfungsleistung

Das Lernergebnis wird durch eine Projektarbeit geprüft. Diese soll in der Regel im Rahmen einer Gruppenarbeit erstellt werden. Jede/r Studierende erhält eine Teilaufgabe, die eine technische Problemformulierung umfasst. In der Projektarbeit soll nachgewiesen werden, dass der/ die Studierende basierend auf der Analyse einer technische Problemformulierung, systematisch technische Lösungskonzepte und detaillierte Entwürfe entwickeln kann. Darüber hinaus sollen Methoden zur Lösungsfindung auf Anforderungs-, Funktions-, Wirkprinzip und Bauebene, sowie "Design for X" Ansätze angewendet werden. Die Projektarbeit wird in Form eines schriftlichen Projektberichts (80%) sowie einer Präsentation geprüft (20%). Die ca. 15-minütige Präsentation soll in der Gruppe abgehalten werden. Jede/r Studierende/r muss einen eigenen Präsentationsanteil haben und muss im Anschluss Fragen beantworten.

Empfohlene Literatur

Ponn, J.; Lindemann, U.: Konzeptentwicklung und Gestaltung technischer Produkte: Optimierte Produkte – systematisch von Anforderungen zu Konzepten. Berlin: Springer 2008. Lindemann, U.: Methodische Entwicklung technischer Produkte. Berlin: Springer 2009 (3. Auflage). Ehrlenspiel, K.: Integrierte Produktentwicklung - Methoden für Prozeßorganisation, Produkterstellung und Konstruktion. München: Hanser 2003.

Links